Unterrichtsversorgung sicherstellen – ohne wenn und aber Landeselternrat Sachsen-Anhalt traf sich mit der Staatssekretärin Frau Koch-Kupfer

Im Rahmen einer Plenarsitzung traf sich der Landeselternrat am vergangenen Wochenende in Magdeburg mit der Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Frau Koch-Kupfer.

Zusätzlich hatte er dazu auch den Vorstand des Landesschülerrates eingeladen, ging doch das Thema der Veranstaltung beide Gremien gleichermaßen an.

Seit Jahren ist die Unterrichtsversorgung in Sachsen-Anhalts Schulen nicht zu 100% abgesichert, werden Schülerinnen und Schüler vorzeitig nach Hause geschickt, weil nicht ausreichend Lehrkräfte zur Absicherung des Unterrichts zur Verfügung stehen.

“Ein unhaltbarer Zustand” – so Thomas Jaeger – Vorsitzender des Landeselternrates.

“Unter Kultusminister Dorgerloh wurde der demographischen Veränderung nicht ausreichend Rechnung getragen und auch unter dem neuen Bildungsminister Tullner fehlen offenbar konkrete tragfähige Konzepte.”

Unklar ist im Moment noch, welche Fortbildungen für die Seiteneinsteiger in den Lehrerberuf geplant sind. Auch die Beschäftigung von weiteren pädagogischen Mitarbeitern ist noch nicht vollends geklärt, entlasten sie doch zum Teil das Lehrpersonal an den Schulen.

Die Staatssekretärin wurde daher mit vielen Fragen der Eltern- und Schülervertreter konfrontiert, zufriedenstellende Antworten blieb sie aus Sicht der meisten Anwesenden auf eine Reihe von Fragen schuldig. Hier werden weitere Gesprächstermine mit dem Bildungsminister nötig sein, um gemeinsam nach Lösungen zu ringen.

Im weiteren Verlauf befasste sich der Landeselternrat mit dem Schulgesetz, welches aus seiner Sicht dringender Anpassungen an die aktuellen Erfordernisse bedarf.