News

Bericht zur 3 PT vom März 2015

Auf der Plenartagung des Landeselternrates am 7. März 2015 bestimmten umfassende Themen die Agenda. In Zeiten streikender Lehrer, auch sonst steigender Ausfallstunden und Nachwuchsmangel für den Lehrerberuf fällt es schwer, sich auch der anderen wichtigen Themen anzunehmen.

So wundert es nicht, wenn aus den Reihen der Mitglieder folgendes äußerst zutreffendes Statement erfolgt:

“Die Schulpflicht ist für die Bildung und Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen unverzichtbar. Im fünften Teil des Schulgesetzes von Sachsen-Anhalt ist dies umfassend geregelt. Dort steht, dass die Schule im Sinne der Schulpflicht besucht werden muss und dass Eltern und Kinder sanktioniert werden, wenn sie dem nicht nachkommen. Das ist auch gut so!
Nicht hinnehmbar ist es jedoch, wenn die Kinder in der Schule sind und der Unterricht ausfällt, weil kein Lehrer zugegen ist und dies folgenlos bleibt. Es gibt nicht nur die Pflicht, sondern auch das Recht auf Bildung.” [mehr lesen »]

Die Vertretungsreserve kommt

Ab dem Schuljahr 2015/16 hat die Regierungskoalition im Haushalt die Weichen für eine Vertretungsreserve gestellt. Dieser Schritt geht zwar in die richtige Richtung, reicht aber bei weitem nicht aus, die derzeit existierenden Probleme in der Unterrichtsversorgung unserer Kinder flächendeckend und nachhaltig in den Griff zu bekommen. Die Zeitvorgaben sind absolut inakzeptabel. Wir benötigen zeitnahe Lösungen. Woher die Einschätzung einzelner Parlamentarier kommt, dass man im Bereich der Grundschulen personell gut aufgestellt sei, ist für uns nicht nachvollziehbar. Die breite Elternbasis reflektiert eine andere Situation.

Der Landeselternrat fordert alle Bildungskompetenzpartner an einen Tisch – und steht dabei mit seinem starken Partner, dem Bundeselternrat, bereit. Wir brauchen ein finanziell gesund aufgestelltes Gesamtkonzept Schule. “Wir bauen auf und reißen nieder, so haben wir Arbeit immer wieder – diese Sichtweise sollte doch wahrlich überholt sein”, sagte Thomas Jaeger, Vorsitzender des Landeselternrates Sachsen-Anhalt.

Statement des Landeselternrates zur Schulessen-Studie

Der Landeselternrat Sachsen-Anhalt begrüßt die lange überfällige Evaluierung der Qualität des Schulessens durch den Bundeskongress Schulverpflegung. In der Ergebnispräsentation wird vor allem eines deutlich – die “Geiz ist geil”-Mentalität ist nicht zielführend für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung unserer Kinder. Bei einem bundesweit durchschnittlichen Preis für eine Mittagsmahlzeit von 2,83 Euro an Grundschulen oder 3,05 Euro an weiterführenden Schulen kann der gesunde Menschenverstand schnell beurteilen, auf welcher qualitativen Stufe wir unsere Kinder derzeit ernähren. Schulessen als elementarer Bestandteil einer gesunden Schule darf nicht zu einem Preisdumping der Anbieter führen – die zwar in ihren Verträgen weitgehend die Verpflichtung eingehen, die DGE-Qualitätsstandards einzuhalten, dies aber nur bei einem Viertel der Anbieter mit Qualitätskontrollen nachgewiesen und keine Zertifizierung verlangt wird. Ein gesundes Schulessen ist die Basis für Leistungsfähigkeit und -bereitschaft. [mehr lesen »]

Klasse reisen in Sachsen-Anhalt

Neuer Katalog für die Planung von Schul- und Klassenfahrten

Bei der Vorbereitung von Sachsen-Anhalt-Reisen können Kinder- und Jugendgruppen, Familien, Vereine und Schulklassen jetzt einen auf die Bedürfnisse von Gruppen zugeschnittenen Katalog nutzen. Er enthält neben gruppengeeigneten Unterkünften auch erlebnispädagogische Programmbausteine für Ausflüge und Exkursionen.

Broschuere Klasse Reisen Sachsen-Anhalt

Die 44-seitige Broschüre „Klasse reisen in Sachsen-Anhalt“ stellt 41 gruppengeeignete Quartiere vor, informiert über das Reiseland Sachsen-Anhalt und gibt Tipps für das Freizeitprogramm der nächsten Exkursion, Projektwoche, Kita-, Hort- oder Klassenfahrt. Dabei wird auf Qualität gesetzt. Übernachtungsangebote finden sich nur dann im Verzeichnis wieder, wenn die Beherbergungsbetriebe nach mindestens einem der folgenden Prüfsiegel zertifiziert wurden: Qualitätsoffensive „ServiceQualität Deutschland“, Qualitätsmanagement des Bundesforums für Kinder und Jugendliche e.V., Gütesiegel Geprüfte Reisenetz-Qualität und der Qualitätsmarke GUT DRAUF. [mehr lesen »]