Landeselternrat
Sachsen-Anhalt

Liebe Besucher,

mit diesem Informationsangebot möchten wir, der Landeselternrat Sachsen-Anhalt, Einblick in unsere Arbeit geben und interessante Informationen für Eltern von Schulkindern zur Verfügung stellen.

Der Landeselternrat ist ein gemäß dem Schulgesetz von Sachsen-Anhalt und der Elternwahlverordnung zu bildendes ehrenamtliches Gremium, was aus Elternvertretern der einzelnen Schulformen gewählt wird.

Im Fokus unserer Arbeit steht die Interessenvertretung der Eltern gegenüber dem Land, konkret dem Bildungsministerium, beim Aufzeigen von Handlungsbedarfen und bei Veränderungen der Rechtslage im Schulsystem.

Zum Download finden Sie hier unseren Ratgeber Ein Wegweiser von Eltern für Eltern, mit dem wir Sie auch einladen möchten, die schulische Bildung an den Schulen in unserem Land aktiv im Sinne unserer heutigen und künftigen Schüler mit zu gestalten.

Wegweiser

Schule war noch nie einfach und stand schon immer vor der Aufgabe, sich zu reformieren, um die jeweiligen Schülergenerationen für ihre jeweilige Zukunft fit zu machen. Helfen wir dabei gemeinsam! Die elterlichen Perspektiven und der elterliche Erfahrungsschatz, der sich u.a. aus verschiedenartigen Erfahrungen mit unseren Kindern und unterschiedlichsten beruflichen und bildungsbiographischen Hintergründen speist, können für diese Aufgabe entscheidende Beiträge leisten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Vorstand des Landeselternrates

Unsere Themen:

  • Vertretung elterlicher Interessen beim Ministerium für Bildung
  • Mitwirkung bei Anhörungen zu anstehenden Veränderungen in der Rechtslage zum Schulwesen
  • Anregung von Verbesserungen bzw. Aufzeigen von Missständen im Schulrecht und in der Situation an den Schulen (vor allem personelle und infrastrukturelle Ausstattung), insbesondere setzten wir uns ein für eine im Ländervergleich
    • faire Abiturregelung
    • akzeptable Schulabbrecherquote (derzeit führt unser Land leider)
    • dem Unterrichtserfolg förderlichen Richtlinien zu Schulbauten, -anlagen und -standorten
  • Unterstützung der Kreis-, Stadt- u. Schulelternräte
  • Multiplikator zwischen den Elternvertretern in Sachsen-Anhalt und dem Bildungsministerium (und mittelbar dem Landesschulamt)
Der Landeselternrat steht für Chancengerechtigkeit in der schulischen Bildung, unabhängig von sozialen Hintergründen und unabhängig vom Wohnort in Sachsen-Anhalt.

Vorläufiges Schlusswort zum Volksbegehren „Den Mangel beenden! Unseren Kindern Zukunft geben!“

Am 07.01.2020 hat das Sammeln von Unterschriften für unser Volksbegehren „Den Mangel beenden – Unseren Kindern Zukunft geben!“ begonnen. Seit geraumer Zeit wissen wir nun, die geforderten 163.000 Unterschriften haben wir leider nicht aufgebracht. Nach Ablauf der verlängerten Frist konnte das Bündnis im Ergebnis 76.800 Unterschriften vorweisen.
Der Landeselternrat Sachsen-Anhalt mit seinen Bündnispartnern bedankt sich vielmals bei allen Unterstützern! Zum einen muss an dieser Stelle ausdrücklich den vielen engagierten Unterschriftensammlern gedankt werden, die beispielsweise innerhalb der Familie, Nachbarschaft oder auch Klassen, Schulen oder Kindergärten die Unterschriftenlisten gefüllt haben. Zum anderen danken wir explizit den vielen fleißigen Helfern, die mühevoll um jede Unterschrift bei den organisierten Sammelaktionen bei Festen und Veranstaltungen, auf Märkten, in Fußgängerzonen oder auch auf Parkplätzen „gekämpft“ haben.
Vom Landeselternrat geht auch ein abschließendes Dankeschön an unsere Bündnispartner, die dieses Projekt auch in kniffeligen Zeiten mitgetragen und stets konstruktiv vorangebracht haben.
Was im Vorfeld und im Hintergrund an Aufwänden zu leisten war, können Außenstehende kaum erahnen.
Woran es lag, dass das Volksbegehren die nötige Anzahl an Unterschriften nicht erhalten hat, lässt sich sicherlich nicht abschließend klären. Der Verlauf der Unterschriftensammlung lässt die Vermutung aufkommen, dass ein wesentlicher Faktor die im März aufgekommene Corona-Pandemie und die damit verbundenen Beeinträchtigungen – Stichwort Lockdown – ist. Dadurch brach die Dynamik der Sammlung einerseits ein, andererseits konnten diese Einbußen insbesondere aufgrund fehlender Großveranstaltungen nicht ausgeglichen werden.
Zu bemerken ist außerdem, dass die Anforderungen an die Formalien eines Volksbegehrens beachtlich höher sind als bei (Online-)Petitionen. Bei der Analyse konnten in den einzelnen Landkreisen sehr unterschiedliche Quoten festgestellt werden, so wurde im Landkreis Stendal das notwendige Quorum fast erreicht, in den Harzkreisen und im Burgenlandkreis blieb der Stand unter 3 Prozent. Das spiegelt weder die regionale Situation bzgl. Lücken in der Unterrichtsversorgung noch in den Auswirkungen der Pandemie wider.
Wir arbeiten weiter an unserem Ziel – der Fixierung eines festen Personalschlüssels im Schulgesetz und somit einer Mindestanzahl an LehrerInnen, pädagogischen MitarbeiterInnen und SchulsozialarbeiterInnen, abhängig von der Anzahl der SchülerInnen – und hoffen, dass trotz des Scheiterns des Volksbegehrens 76.800 Unterschriften politisches Gehör finden, gerade unter Berücksichtigung der anstehenden Landtagswahl. Wie der Presse zu entnehmen war, wird das Thema von der Landesregierung aufgegriffen und soll im Dialog ein „Schulfrieden“ erreicht werden, auf Details dazu warten wir noch. Unter der Moderation der ehemaligen Bildungsministerin Wanka sollen Mitglieder des Bündnisses, VertreterInnen der Landtagsfraktionen, Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen an der Diskussion teilnehmen. Schade, dass die Regierung nicht eher die angespannte Situation erkannt und adäquat aufgegriffen hat.
Der Landeselternrat steht für eine schulische Bildung, die es unseren Schülern ermöglicht, ihren Aufgaben in der Zukunft gerecht zu werden. Dazu gehört eine solide Grundlage durch die Vermittlung von Wissen, Werten, methodischem Vorgehen und sozialer Kompetenz.

News

Zur aktuellen Diskussion um die Corona-Pandemie

Die aktuelle Diskussion über den Corona-Virus („SARS-CoV-2“) und seine Folgen zeigt eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Meinungen und Forderungen, die auch aus der Elternschaft an den Landeselternrat (LER) herangetragen werden. Die Forderungen schließen sich oft gegenseitig aus, die allgemeine Situation wird sehr unterschiedlich beurteilt, teilweise auch aufgrund der selbst erlebten Ängste und Nöte. …weiterlesen

Coronabedingte Einschränkungen im Prüfungsstoff

In Anbetracht der Schulschließungen durch die Covid-19-Pandemie haben einige Bundesländer veröffentlicht, auf welche Inhalte der Lehrpläne sie in den Abiturprüfungen nicht eingehen werden. Wir haben beim Bildungsministerium gleichermaßen entsprechende Veröffentlichungen angeregt.…weiterlesen

Volksbegehren: Unterschriften für ersten Sammelzeitraum abgegeben

Am 1.9.2020 wurden ca. 64.000 Unterschriften für das Volksbegehren gegen Personalmangel an Schulen an die Landeswahlleiterin übergeben.

Insgesamt werden damit noch knapp 100.000 Unterschriften im zweiten Sammelzeitraum gebraucht, der am 16.9.2020 endet.…weiterlesen

Der Landeselternrat steht für eine gute Unterrichtsversorgung mit zeitgemäß qualifizierten und hoch motivierten Lehrern. Unterrichtsausfall, Abschmelzungen in der Stundentafel oder Notbesetzungen von Lehrerstellen aufgrund einer katastrophalen Bewerberlage verdüstern nicht nur die Zukunftschancen unserer Schüler, sondern die des ganzen Landes!

Interessantes & Links

Wir hoffen, dass diese Informationen & Links dazu beitragen, Sie, liebe Eltern, für eine aktive und erfolgreiche Mitwirkung in der Schule zu gewinnen.

Der Landeselternrat steht für Chancengerechtigkeit beim Zugang zur Hochschulbildung gegenüber den anderen Bundesländern, sowohl in der Hinführung zur Studierfähigkeit als auch bei der Bildung der Durchschnittsnoten zur Studienzulassung in NC (Numerus Clausus)-Fächern.

Kontakt

0391 – 5673858
info@Landeselternrat-LSA.de
Turmschanzenstraße 32
Magdeburg, 39114

https://twitter.com/LER_LSA
https://www.facebook.com/LER.LSA/

Sie haben eine Frage oder ein Anliegen? Dann rufen Sie uns an! Alternativ können Sie uns auch gerne eine Mail schreiben.

Vorsitzender Landeselternrat Sachsen-Anhalt:
Herr Matthias Rose
Leitung der Geschäftsstelle:
Frau Sabine Ferchland